Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

2.4.2010. Ökumenischer Kreuzweg mit dem Aachener Friedenskreuz

 

3.4.2010. Wir sind Stolberg. Nazis sind es nicht.

 

 

Unterstützen auch Sie unseren Protest gegen rechtsradikale Umtriebe in unserer Stadt!

Trauriger Anlass für die jährlichen Aufmärsche Rechtsradikaler in Stolberg ist der Tod eines 19-Jährigen in der Nacht zum 4. April 2008, der von Nazi-Aktivisten schamlos für ihre Zwecke instrumentalisiert wird. Tausende Menschen haben sich in den Vorjahren erfolgreich gegen den braunen Spuk in ihrer Stadt gestellt und damit klargemacht, dass Nazis in Stolberg unerwünscht sind. Das Stolberger Bündnis gegen Radikalismus ruft alle Menschen, die für ein friedliches Miteinander in unserer Gesellschaft eintreten, auf, durch die Teilnahme an den Gegenkundgebungen vor Ostern ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen. 

 

Aufruf des Bürgermeisters an die Stolberger Bürgerinnen und Bürger

 

Prominente Musiker haben sich schon solidarisch erklärt:

Konstantin Wecker schickte ein Lied, Rolly Brings & Bänd kommen

 

....auch Klaus der Geiger kommt

 

Rolly Brings & Bänd auf dem Kaiserplatz      Liedtexte

 

Prominente aus Kultur, Rundfunk und Fernsehen schickten uns Solidaritätsbekundungen

 

Die Kirchen veranstalten am 2. April einen ökumenischen Kreuzweg mit dem Aachener Friedenskreuz      Flyer

 

Medienecho

 

Galerie

Passwort vergessen?

Benutzername vergessen?